Unser Dank geht an Alana Farrell für das Schreiben dieser Rezension des Graduierten Tag der offenen Tür. Alana ist das Studium für ihren Master of Science in Information Science City University in. In ihrer Freizeit, sie für ihren Blog über den schreibt Die Wiederentdeckung der Kultur. Sie können auch sie auf LinkedIn.

Am Dienstag, den 10. April, eine Gruppe von neuen Profis und LIS (Bibliotheks-und Informationswissenschaft) Studenten den Weg nach CILIP HQ für die Graduate Tag der offenen Tür. Organisiert von BIALL, SLA Europe und CLSIG, der Tag versprach, voll von interessanten Referenten mit viel Erfahrung verpackt werden, als auch Chancen für diejenigen treffen, , die mir gefallen, sind neu. Es ist absolut dieses Versprechen und diesem Beitrag wird ausführlich einige der Highlights des Tages für mich geliefert, sowie einige der interessanten Punkte durch die Lautsprecher, die für jedes neue / Student relevant sein wird gemacht.

Der Morgen aus eröffnet mit Sandra Smythe Mishcon de Jerry, eine Anwaltskanzlei mit Büros in London und New York. Sandra konzentrierte sich auf das, was es ist, ein Informations-Profi in einer Anwaltskanzlei. Die Liste der Aufgaben war überraschend vielfältig, von Rechtsforschung, Unternehmensforschung und Katalog Verantwortung, Ausbildung, Unternehmenssuche und Dokumentenautomatisierung. Ein sehr interessanter Teil von Sandra Präsentation ausführlich die Art der Organisationskultur, die ein Rekrut wird in Wirtschaftskanzleien finden und wie sie von anderen Organisationen unterscheiden, wie wissenschaftlichen Bibliotheken. Ihr letzter Ratschlag war ein Geräusch, ein, , um andere Rechts Bibliothekare kennen und die Biall rechtliche Informationen selbstverständlich vielleicht tun, wenn neue Gesetz.

Der nächste Redner war Richard von Nelsson The Guardian. Ich persönlich hatte keine Ahnung, dass die Zeitungen hatten Bibliotheken, und es war faszinierend, alles über sie zu hören. Richard amüsiert uns alle mit Bildern von Information Professionals Ausschneiden von Zeitungsausschnitte, und die großen Hallen, die sie verwendet, um sie gespeichert werden. Es sah arbeitsintensive! Es scheint jedoch, auch wenn Clipping nicht mehr passiert auf einer solchen Skala, Die Teams sind so gut besucht wie nie, Durchführung von Forschung, Ausarbeitung Merkblätter, Aufrechterhaltung der digitalen Archiven und natürlich, Überprüfung älterer Stecklinge. Das Team wird auch mit den beteiligten Wächter Daten Blog, das faszinierend für jeden, der Interesse an Daten-Visualisierung ist. Interessant, sie sind auch Content-Ersteller, die Verantwortung für die Geburtstagspartie der Papier sowie die 'aus dem Archiv' Blog. Da gibt es ein Push für Information Professionals, um Content-Ersteller zu werden scheint es, dass das Team der Wächter sind in der Tat vor der Kurve.

Der letzte Redner des Vormittags war Jacky Berry von der British Medical Association. Jacky Vortrag konzentrierte sich auf, Ihre Servicezentrale für den Betrieb der Organisation, eine sehr wichtige Aufgabe. Bevor dieses Thema anzugehen zeigte sie eine Reihe von Dias, die die Stereotypen der Bibliothekare, die uns alle unsere Köpfe nicken und lachen musste. Jacky brachte uns dann durch ihre Erfahrungen bei der Arbeit in Führungspositionen, von den traurigen Geschichten von Downsizing und digitale Transformation, zu den glücklicheren Geschichten von Erfolgen und Bibliothek Transformationen. Insgesamt Jacky Vortrag hat mich aufgeregt, um in die Welt der Arbeit zu bekommen, nachdem meine Masters beendet ist und hoffentlich eine abwechslungsreiche und beschäftigt Karriere.

Nach einem Kaffee und Keks Pause, um aufzutanken, wir gingen zurück, die Gespräche. Dieses Mal war es Simon Barron von der University of London reden, was es war, ein digitaler Bibliothekar. Für alle Fans von Open-Source-Technologie war ein echter Leckerbissen, wie Simon hat uns durch seine Arbeit über die Umwandlung seiner Bibliothek zu nutzen, was vorhanden ist. Dies gibt der Bibliothek mehr Macht für die Technologie, um das, was sie tun möchten, formen, und nicht umgekehrt. Simons Links der Open-Source-Philosophie mit der Philosophie, die hinter LIS war auch sehr interessant. Der Link war ganz klar, aber es war etwas, was ich vorher nicht bedacht, und wird nun versuchen sich zu erinnern. Für diejenigen von uns nervös möglicherweise Umzug in diesem Bereich Simon bewegt, uns zu beruhigen, mit der Erklärung, dass er seinen Hintergrund war in der Philosophie, nicht IT, und mit ein wenig harter Arbeit und Geduld, wir können auch digitale Profis.

Der nächste Teil des Tages war wirklich etwas Besonderes: ein Blick hinter die Kulissen der Weiner Bibliothek. Ich hatte nicht zu dieser Bibliothek vor der Registrierung für den Tag bekannt, so ging die Tour mit keine Ahnung, was vielleicht auf uns warten. Das Hotel liegt in einem schönen Haus am Russell Square, es ist eines der umfangreichsten Archive und Bibliotheken auf der Nazi-Zeit und den Holocaust in der Welt. Gegründet 1933 von Alfred Weiner, ein Weltkrieg-Veteran, es geschafft, Nazi-Aktivitäten zu dokumentieren und zu sammeln und zu bewahren Ephemera aus dieser Zeit. Oft, es muss gesagt werden, in große Gefahr für ihre persönliche Sicherheit. Im Rahmen der Tour werden wir die Ausstellungsfläche, die derzeit ein Display hat auf der Messe alles über The Kitchener Camp Rettungs besucht. Wir hatten auch die Möglichkeit, die Lagerräume, wo wir über das Leben von Ludwig Neumann und Alice Fink gelernt besuchen. Es war faszinierend und ergreifend zu sehen, einige der Dokumente wie die Malbuch, der Tee-Pakete mit versteckten Botschaften und der Rot-Kreuz-Kommunikation Dokumente. Es ist unglaublich, solche Geschichten und Dokumente überlebt, und dass wir von ihnen lernen heute. Schließlich besuchten wir den Leseraum, der wirklich schön war; hell, luftig und mit Blick auf den grünen. Die Bibliothek ist für die Öffentlichkeit zugänglich und ich würde es jedem empfehlen, für Recherchen oder die sich in diesem Bereich ist.

Nach dem Mittagessen waren wir wieder auf das Geschäft mit Donald Lickley aus Sue Hill-TFPL Recruitment, und der Fokus auf immer Arbeitsplätze. Erstens, Donald hatte eine gute Nachricht für alle uns LIS Absolventen: Aussichten auf dem tages-und Arbeitgeber suchen, um wieder zu gewinnen. In diesem Sinne war es Zeit, um, wie wir eine dieser Positionen Snare hören. Donald hat uns durch Blick auf unsere Motivation, unsere Fähigkeiten, Reisebereitschaft, wo wir nach Jobs suchen, was die Jobs genannt werden, Anwendungen, unseren Ruf und Interviews. Schließlich Donald bat uns zu überlegen, wo wir mit unseren Karrieren gehen wollen und uns ermutigt, zu suchen und zu Möglichkeiten. Das war alles, weisen Rat und etwas für uns alle neue Marktteilnehmer aus über die kommenden Monate zeichnen werden.

Wir kehrten zu Recht mit dem nächsten Redner, Emily Allbon, ein Gesetz, Bibliothekar in City University und Gründer des Gesetzes Bore, eine Website, auf juristische Lernen und Karriere gewidmet. Emily gab uns Einblick in die Arbeit einer wissenschaftlichen Bibliothekar beispielsweise über die akademische Zusammenarbeit, Erstellen von Bibliotheksführungen, Unterstützung der Mitarbeiter und Studenten, Organisation von Schulungen, Bewegen Sie die neue Bibliothek und vieles mehr. Ihre Präsentation sprach sich auch immer mehr mit Hochschulleben und die Schaffung einer Nische für sich selbst. Emily hat uns Beispiele, wo sie das tat, Recht als einer Bohrung, zusammen mit aufwarf, Vortrags-und Schreibpapier und Präsentation auf Konferenzen. Mit vielen Absolventen im Publikum in wissenschaftlichen Bibliotheken arbeiten und viele mehr in der Hoffnung,, Emily Vortrag war sehr aktuell und gab viel Inspiration für zukünftige Berufsaussichten.

Unsere vorletzte Redner des Tages war Katherine Schöpflin von der MDU. Katherine ist eine Knowledge Manager, eine Position, die ich vor und gehört habe, die ich hatte gehofft, um mehr zu erfahren. Katherine erklärte, dass das, was sie tut, ist Blick auf, wie Organisationen befassen sich mit ihren Informationen in Bezug auf die Schaffung, Mitteilung, Verwendung und Lagerung. Change Management und der Beteiligung der Menschen waren auch im Mittelpunkt der Position, die ich gelernt habe, ist über die Problemlösung und Verwendung von Informationen als strategische Ressource. Es war interessant zu erfahren, dass die Arbeit projektbasierten und es war toll zu hören, dass es ist ein Weg, eine große zu haben,, nachhaltig, positive Auswirkungen auf die Organisationen, die Sie damit arbeiten. Katherine war sehr klar darüber benötigt, um ein paar Jahre Erfahrung, bevor sie sich diese Art von Rolle haben. Es ist auf jeden Fall etwas für die Absolventen zu prüfen, in ihrer späteren Karriere.

Marie-Kanone war der letzte Redner des Tages. Marie arbeitet in Trowers und Hamlins, eine internationale Anwaltskanzlei, und ist auch eine neue berufliche Richtung Arbeits Chartership. Marie sprach über Twitter und Blogging (zwei Themen am Herzen) und gab Ratschläge, wie sie es für die Karriereplanung nutzen. Insbesondere zeigte sie uns, und # # UKlibchat SLAtalk. Ein weiterer sehr hilfreicher Tipp von Marie war die CPD nutzen 23 als eine Möglichkeit, auf das, was wir durch unsere Arbeit erreicht und gelernt haben, zu reflektieren. Marie von der Empfehlung summiert dass jeder, der berechtigt ist, sollte für Auszeichnungen und Stipendien gelten für Konferenzen teilnehmen. Als sie es, jemand hat, um zu gewinnen und sie von großem Nutzen, wenn das Lernen sind, und neue Leute zu treffen.

Am Ende kam die Lautsprecher zusammen in einem Panel um Fragen zu beantworten und über einige der Punkte, die während des Tages erhoben worden waren. Der Schwerpunkt wurde auf Informationskompetenz und übertragbare Fähigkeiten gelegt. Die Notwendigkeit, sich aus und den Menschen bewusst machen Ihre Informationsdienst wurde ebenfalls diskutiert, zusammen mit der beste Weg, um Vertrauen zu gewinnen und Networking-Fähigkeiten. Viele nützliche Tipps kam aus dieser Sitzung, wie die Arbeit an Kommunikationsfähigkeit, gelten für Jobs, die Sie interessiert sind und nicht nur, dass Sie alle Kriterien für Zecken, und dass Sie nicht unbedingt benötigen, Domain-Wissen für fachspezifische Rollen in Orten wie Anwaltskanzleien.

Ich fühlte mich der Tag war wirklich hilfreich und interessant. Ich bin froh, dass ich besuchte in dieser Phase meiner Karriere und ich nahm eine Reihe von Punkten, die nützlich für meine der Phase der Bewerbung und Karriereplanung sein wird. Es war auch schön, anderen Menschen in einer ähnlichen Phasen in ihrer Karriere treffen und zu hören, wie die Karrieren von anderen entwickelt. Für alle neuen Profis, die nicht zusammen in diesem Jahr kommen könnte, würde ich sagen, ein Auge für das nächste Jahr ein fernzuhalten, wie es war auch einen Besuch wert. Endlich ein großes Dankeschön an Biall, SLA Europa und CLSIG für die Umsetzung der gemeinsamen Tag und alle Referenten für die Vorträge.

Weitersagen. Teile diesen Beitrag!

Seite zuletzt aktualisiert November 14, 2019 @ 9:08 am; Dieser Inhalt zuletzt aktualisiert Mai 15, 2014 @ 9:18 pm